Schnittstelle _ architektur _ wasser

MVRDV veredelt Seoul mit einer Wasserlandschaft
Januar 2020

Das Architekturbüro MVRDV hat den Wettbewerb für die Neugestaltung des Tancheon-Tals und der Uferpromenade in Seoul gewonnen. Der Entwurf „The Weaves“ fügt ein Gewirr aus Fußgänger- und Fahrradwegen, Naturlandschaften und öffentlichen Einrichtungen zu einer einladenden und verspielten Landschaft zusammen. Sie verbindet Natur und Aktivitäten inmitten der Stadt. Die Realisierung soll 2021 starten und bis 2024 abgeschlossen sein.

Das Konzept von „The Weaves“ beschäftigt sich mit natürlichen Ökosystemen, die für Fußgänger erschlossen werden und öffentlichen Raum für Aktivitäten beinhalten. Das Gelände zwischen dem ehemaligen Olympiastadion von Seoul im Stadtteil Jamsil und dem schnell wachsenden zentralen Geschäftsviertel von Gangnam wird zurzeit durch Parkplätze und Autobahnen dominiert. Die Flüsse Tancheon und Han fließen hier zusammen. Im Zuge des Projekts „The Weaves“ wird zunächst ein kilometerlanger Abschnitt des Tancheon sowie eine wichtige Uferstraße entlang des Han neugestaltet.

Im ersten Schritt werden also die Flusslandschaften renaturiert und es sollen üppige grüne Ufer an mäandernden Gewässern entstehen. Dafür werden einheimische Pflanzen eingesetzt, es werden Wasserrückhaltebecken, Inseln und Reinigungsströme entstehen, die ein ausgewogenes Ökosystem gewährleisten sollen.

Im zweiten Schritt wird ein weit verzweigtes Wegenetz angelegt, das Fußgängern einen einfachen Zugang über die gesamte Uferpromenade ermöglicht und den Besuchern die Möglichkeit bietet, die natürliche Ökologie auf vielfältige Weise kennenzulernen. Diese Wege befinden sich nicht nur auf Bodenebene, sondern beziehen Brücken und auch die bereits vorhandene Infrastruktur mit ein.

Im dritten Schritt entsteht durch das Wegenetz auch ein umfangreiches, abwechslungsreiches Angebot für die Öffentlichkeit: Die Wege überlappen und kreuzen sich, teilen und verbinden sich, steigen an und ab und geben Plätze, Aussichtspunkte, Amphitheater, Cafés etc. Raum. Es entsteht ein öffentlicher Park mit dreidimensionalem Erlebnis-Charakter. Ein Highlight in diesem Zusammenhang ist die Fußgängerbrücke, die den Stadtteil Gangnam mit dem Olympiapark verbindet. Eine Ansammlung von Wegen bildet eine Kreuzung, die eine Aussichtsplattform, eine kleine Tribüne und eine Bühne umfasst. Diese Brücke führt zu einem Pfad, der am Olympiastadion vorbeiführt und schließlich am „Baumsteg“ endet, einer divergierenden Ansammlung von Pfaden, die in den Fluss Han münden. Darüber hinaus erwarten die Besucher Kletterstrukturen, ein „Event Dome“, Spielplätze, Bänke uvm. Nicht umsonst heißt es im Gewinnertext, „The Weaves“ biete ein „ausgewogenes Verhältnis zwischen Ökologie und kreativem Angebot, um den Bürgern urbane Veranstaltungsräume und Ruheplätze anzubieten.“

Bilder © MVRDV


Das wird Sie auch interessieren

zurück zur Übersicht
TOP