Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
Schnittstelle _ architektur _ wasser

Hydropolis – Unterwasserhotel in China

Vor der Insel Hainan an der Südküste Chinas wird im kommenden Jahr das erste Unterwasserhotel aus dem Hydropolis-Projekt umgesetzt. Unter dem Namen Hydropolis werden von dem Berliner Architekturbüro Gewers & Pudewill in Zusammenarbeit mit dem Bauherren Joachim Hauser Konzepte entwickelt,
luxuriöse Unterwasser-Hotels vor ausgewählten Küstenmetropolen zu betreiben.
Das tropische Klima in Kombination mit der üppigen Natur auf der chinesischen Insel bietet laut den Planern ideale Voraussetzungen für das Projekt.

Der Entwurf für das Luxus-Hotel sieht neben den Hotelsuiten, die sich über und unterhalb des Wasserspiegels befinden, verschiedene Spas, Restaurants, Konferenzsäle und einen Hochzeitsraum vor. Verbunden werden sollen diese Räume durch gläserne Tunnel.

Darüber hinaus ist für das Unterwasserhotel das größte Aquarium der Welt geplant. Die Zimmer, egal ob sie unter oder über dem Wasserspiegel liegen, sollen mit einer Vollverglasung ausgestattet werden. Somit können die Gäste einen einmaligen Ausblick auf das angrenzende Korallenriff erleben.

Gebaut wird 41.000 Quadratmeter umfassende Hotel in verschiedenen Bauabschnitten.
Im ersten Abschnitt wird eine Landstation errichtet. In dieser befinden sich die Rezeption, die technische Infrastruktur, eine Lounge sowie eine Shuttle-Service Station, von der aus die zukünftigen Gäste zu dem Unterwasserhotel gebracht werden.

Die zweite Bauphase wird in einer Werft stattfinden, wo das Unterwasserhotel gefertigt und im Anschluss vor Ort verankert wird. Das Hotel, das von der äußeren Form einem Ponton ähnelt, soll nach der Fertigstellung zu zwei Dritteln im Meer versenkbar sein. Darüber hinaus soll das Hotel über einen Aufprallschutz verfügen und aus Massivstahl gefertigt werden.

Damit sich die Gäste rundum sicher fühlen, soll das Hotel zusätzlich über eine Abschirmung mit Sonar und Radar verfügen. Der Baubeginn ist für 2013 vorgesehen.


Das wird Sie auch interessieren

Zukunftsarchitektur: Unterwasserstadt „Ocean Spiral“

Die Unterwasserstadt "Ocean Spiral" trägt ihren Namen mit gutem Grund: Eine gut 15 Kilometer lange Spirale befestigt den in einer Kugel befindlichen Ort am Meeresboden.

Weitere Informationen

Svart Norwegen – Ein Hotel mit positiver Energiebilanz

Das norwegische Architekturbüro Snøhetta hat das weltweit erste Hotel entwickelt, das mehr Energie produziert als es verbraucht. Der Name "Svart" ist norwegisch und bedeutet übersetzt "Schwarz" oder "Blau", womit auf die besondere Farbgebung des Gletschers Svartisen in der norwegischen Kommune Meløy verwiesen werden soll, an dessen Fuße dieses nachhaltig gestaltete Hotel liegt.

Weitere Informationen

zurück zur Übersicht

Footer

Kontakt

Sie sind im Entwurf oder Planung eines Bauvorhabens oder haben Fragen zu unseren Produkten?
Dann wenden Sie sich an Ihren Architektenberater in der Region oder füllen einfach dieses Kontaktformular aus.

Newsletter

Unser kostenloser Newsletter bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um Planung, Installation, Handel und das Marketing mit ACO Produkten.

Zur Anmeldung!

Sozial gut vernetzt

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen:
TOP