Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
Schnittstelle _ architektur _ wasser

Forschungscenter im Tschadsee – In seinem Element

Der Wasserspiegel des afrikanischen Tschadsees schwankt seit jeher stark. Doch der aktuell extrem niedrige Wasserstand ist menschengemacht.

Der kamerunische Architekt Hermann Kamte macht mit dem Projekt „The Forgotten – Dead or Alive“ darauf aufmerksam.

Forscher sind sich einig: Die maßgebliche Ursache für das Schrumpfen des Tschadsees ist zum größten Teil der Klimawandel. Wenn die Entwicklung nicht gestoppt wird, droht der See im Dreiländereck von Nigeria, dem Tschad und Kamerun komplett auszutrocknen. Bereits jetzt leiden Millionen von Menschen an den Folgen.

Der Architekt Hermann Kamt begegnet dem Problem mit einer Vision: Er möchte den Tschadsee wieder auffüllen – mit Wasser aus dem 1.000 Kilometer entfernten Atlantik.

Eine Pipeline soll etwa 45.000 Kubikmeter Meerwasser pro Stunde befördern. Das Wasser wird entsalzen und in den See geleitet. Vor Ort sorgt ein schwimmendes Forschungscenter für Süßwasserbiologie dafür, dass das Befüllen überwacht und mit Maßnahmen zur Wiederaufforstung flankiert wird.

2080 – so das Szenario – ist der Tschadsee wieder auf seine ursprüngliche Größe angewachsen. Eine ökologisch sinnvolle Bepflanzung und Renaturierung sorgen dafür, dass der Wasserstand dann auf natürliche Weise gehalten werden und der Tschadsee wieder das sein kann, was er war: Die Quelle für Leben.

Als Experte für Entwässerung ist ACO die Bedeutung des Wassers bewusst, Nachhaltigkeit wird entsprechend großgeschrieben. Darüber hinaus setzt sich ACO auch mit den Folgen des Klimawandels auseinander. Denn was in Afrika zu Dürren führt, sorgt beispielsweise in Deutschland für ein Zuviel an Wasser. Starkregenereignisse stellen neue Anforderungen an die Entwässerung und den Schutz von Gebäuden.




Das wird Sie auch interessieren

Ein „unsichtbarer“ Schutz rund um Manhattan – „The Big U“

Wie kann man eine Stadt wie New York vor Umweltkatastrophen schützen und gleichzeitig einen Mehrwert für die Menschen schaffen? Das Designbüro BIG fand zusammen mit der niederländische Firma One Architecture die passende Antwort und entwarf "The Big U": Ein Schutzsystem, das sich 13 Kilometer um die Spitze Manhattans schlängelt und Gebäude vor Sturmfluten und Überschwemmungen schützt.

Weitere Informationen

Gardens by the bay - ein nachhaltiges Utopia

Ende Juni diesen Jahres wurde in Singapur ein ökologisches Prestige-Projekt fertig gestellt, dessen klimatisierter Wintergartenkomplex Cooled Conservatories kürzlich zum World Building of the Year 2012 gekürt wurde. Das größte, vollklimatisierte Gewächshaus der Welt wurde entworfen und realisiert von den britischen Architekten Wilkinson Eyre Architekten in Zusammenarbeit mit Grant Associates, Atelier One und Atelier Ten.

Weitere Informationen

zurück zur Übersicht

Footer

Kontakt

Sie sind im Entwurf oder Planung eines Bauvorhabens oder haben Fragen zu unseren Produkten?
Dann wenden Sie sich an Ihren Architektenberater in der Region oder füllen einfach dieses Kontaktformular aus.

Newsletter

Unser kostenloser Newsletter bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um Planung, Installation, Handel und das Marketing mit ACO Produkten.

Zur Anmeldung!

Sozial gut vernetzt

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen:
TOP