Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
Schnittstelle _ architektur _ wasser

Brückenbeleuchtung in London – „Wasserfarben“ auf der Themse

London schläft nie – die Themse im Herzen der Stadt versinkt allerdings nach Einbruch der Nacht in Dunkelheit.

Die Kunstinitiative The Illuminated River will das ändern: Mit einem Wettbewerb wurde ein Beleuchtungskonzept für die 17 innerstädtischen Brücken gesucht. Der Siegerentwurf will nicht weniger als London ein neues Zentrum geben.

Bis vor einigen Jahren war die Themse in London so etwas wie eine unsichtbare Grenze. Doch die rasanten Entwicklungen in den südlichen Stadtteilen Southwark und nun auch in Battersea, rücken die Themse (wieder) ins Zentrum der Millionenstadt.

Viele der Brücken, die die Themse überspannen, haben ikonografischen Charakter, beispielsweise die Towerbridge, die Westminsterbridge oder die Millennium Bridge.

Bedeutende Gebäude wie The Parliament und der Tower befinden sich ebenso am Ufer wie Canary Wharf, Tate modern oder der Wolkenkratzer The Shard. Nur dem Fluss fehlt jede Inszenierung.

Ein Beleuchtungskonzept für die 17 innerstädtischen Brücken – und damit für den Fluss soll dies ändern. Die staatliche Stiftung The Illuminated River führte 2016 einen Wettbewerb durch und kürte das Konzept „Current“ des Teams um den Lichtkünstler Leo Villareal zum Sieger.

Der Ansatz ist sehr künstlerisch, indem jede der Brücken nicht nur eine Licht-, sondern auch eine Farbinszenierung erhält. Sie ist auf die Konstruktion sowie die Bedeutung der Brücke zugeschnitten und dynamisch. So entsteht ein im besten Wortsinne malerisches Zusammenspiel mit der Strömung und den Gezeiten des Flusses ebenso wie mit dem nächtlichen Himmel.

Ergänzend zu dem Beleuchtungskonzept für die Brücken sieht der Vorschlag eine Beleuchtungsstrategie für die Ufer vor, sowie die Möglichkeit, einzelne Lichtinstallationen internationaler Künstler zu integrieren.

Leo Villareal ist überzeug

„dass dieses öffentliche Kunst- und Kulturprojekt die Kraft hat, die Stadt zu bereichern und die Gemeinschaft durch ein geteiltes Erlebnis zu stärken.“

© Bilder: (c) Malcolm Reading Consultants and Leo Villareal and Lifschutz Davidson Sandilands




Das wird Sie auch interessieren

Scale Lane Bridge – ein bewegendes Erlebnis

In der Stadt Hull an der Ostküste Großbritanniens können Passanten eine besondere Schnittstelle von Architektur und Wasser hautnah erleben - auf der Schwenkbrücke "Scale Lane Bridge". Sie ist die weltweit erste Brücke, die Fußgängern das Überqueren während der Rotation ermöglicht.

Weitere Informationen

Ausweichquartier Westminster Parliament – Die besten Lösungen liegen nah

Westminster Parliament in London bröckelt. Der Sitz des britischen Ober- und Unterhauses soll ab 2020 umfangreich saniert werden. Doch die Suche nach einem Ausweichquartier ist schwierig, bisherige Idee oft kostspielig und kompliziert. Anders der Vorschlag des Architekturbüros Gensler: ein in der Themse schwimmendes Gebäude in direkter Nachbarschaft.

Weitere Informationen

zurück zur Übersicht

Footer

Kontakt

Sie sind im Entwurf oder Planung eines Bauvorhabens oder haben Fragen zu unseren Produkten?
Dann wenden Sie sich an Ihren Architektenberater in der Region oder füllen einfach dieses Kontaktformular aus.

Newsletter

Unser kostenloser Newsletter bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um Planung, Installation, Handel und das Marketing mit ACO Produkten.

Zur Anmeldung!

Sozial gut vernetzt

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen:
TOP