Schnittstelle _ architektur _ wasser

Mit dem See auf Augenhöhe: Radeln durchs Wasser
Februar 2020

Mitten in der belgischen Provinz Limburg, wenige Kilometer von ihrer Hauptstadt Hasselt entfernt, befindet sich die weitläufige Grünoase De Wijers, die mit ihren Seen, Teichen und Weihern besonders Radfahrern ein einzigartiges Naturerlebnis bietet.

Das Landschaftsarchitekturbüro Burolandschap hat einen Radweg kreiert, der direkt durch einen der vielen Seen führt und Fahrradfahrern einen ganz neuen Blick auf die Wasserlandschaft ermöglicht. Nass werden sie dabei nicht, denn obwohl der Weg unterhalb des Wasserspiegels verläuft, ist er an beiden Seiten mit Mauern befestigt – so gelangen Besucher trockenen Fußes von A nach B. Der Abschnitt, der zu einem weiten Radwegenetz gehört, ist rund 212 Meter lang und befindet sich in Bokrijk, zwischen Fahrradknotenpunkt 91 und 98. In der Ferne sind zudem die historischen Gebäude des Freilichtmuseums Bokrijk zu sehen. Viele Wasservögel- und -pflanzen sind in dieser Gegend beheimatet, die sich von dem neuen Radweg aus besonders gut beobachten lassen. So durchfahren täglich rund 800 Besucher diese spektakuläre Strecke, die zu den schönsten in ganz Flandern zählt.

Das Ziel von Burolandschap war es, im Rahmen dieses Projekts den Zustand der bestehenden Seenlandschaft zu verbessern, so dass sich noch mehr Tiere und Pflanzen in dieser Region ansiedeln – wie der Laubfrosch oder die Rohrdommel (Reiherart). Durch die Öffnung der Deiche bleiben die Seen zudem länger sauber. So schufen Burolandschap ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Ökologie und Ökonomie.


Das wird Sie auch interessieren

zurück zur Übersicht
TOP