Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
Schnittstelle _ architektur _ wasser

Underwater Pavilions - Kunst unter Wasser

Um auf die Bedeutung der Ozeane und ihren Schutz aufmerksam zu machen, entwarf der Künstler Doug Aitken die Unterwasserinstallation „Underwater Pavilions“. Die drei geometrisch gestalteten Skulpturen scheinen im Wasser zu schweben und befinden sich ca. 4,5 Meter unterhalb der Meeresoberfläche in Kalifornien.

So eröffnet sich die Schönheit dieser Installation nur vom Wasser aus – ob als Schwimmer, Taucher oder Schnorchler, beim Betrachten und Interagieren mit den großen Skulpturen kommt man der Unterwasserwelt auf ganz besondere Weise näher. Denn die Underwater Pavilions passen sich nicht nur ihrer Umgebung an, sondern entwickeln nach kurzer Zeit ihr eigenes Ökosystem: Algen setzen sich auf die Außenhaut und locken Fische sowie andere Meeresbewohner an.

„Ich wollte keine Galerie als Standort für die Pavilions. Unter Wasser zu sein, ist ein ganz besonderes Erlebnis, es geht ums Überleben und um die eigene Verwundbarkeit. Man muss sehr fokussiert sein, um in die Unterwasserwelt abzutauchen“

sagt Doug Aitken.

Der Ozean trägt zudem täglich zur Veränderung des Kunstwerks bei, das teils verspiegelt, teils rau wie ein Felsen ist, und macht aus den Pavilions wandelbare Objekte, die im Dialog mit dem Meer stehen. Betrachter können die Skulpturen durchschwimmen oder sie als kaleidoskopisches Observatorium nutzen, um die Unterwasserwelt und ihre Bewohner aus neuer Perspektive zu sichten.

Entstanden und realisiert wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit Cyrill Gutsch, Gründer der Umweltschutzorganisation „Parley for the Oceans“ und dem Museum of Contemporary Art, Los Angeles (MOCA). Zukünftig sollen die Underwater Pavilions auch an anderen Orten zu sehen sein.


Das wird Sie auch interessieren

Waterscraper

Im Laufe seiner gesamten Geschichte hat der Mensch wegen seines Bedürfnisses nach Zivilisation ressourcenfressende Gebäude geschaffen. Der Wolkenkratzer ist der Inbegriff dieses unersättlichen Verbrauchs, die verdichtete Ansammlung von Aktivitäten wie Arbeit, Spiel, Erholung etc. ist der unheilvolle Vorläufer unserer ökologisch trostlosen Zukunft.

Weitere Informationen

„Voile de la mariée“: Ein Schleier aus Wasser

Im Rahmen des "Horizons, Arts Nature en Sancy"-Festivals erschufen die französischen Architekten Louis Sicard und Emil Yusta in Zusammenarbeit mit dem Schreiner Thorsten Fischer eine faszinierende Wasserinstallation namens "Voile de la mariée".

Weitere Informationen

zurück zur Übersicht

Footer

Kontakt

Sie sind im Entwurf oder Planung eines Bauvorhabens oder haben Fragen zu unseren Produkten?
Dann wenden Sie sich an Ihren Architektenberater in der Region oder füllen einfach dieses Kontaktformular aus.

Newsletter

Unser kostenloser Newsletter bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um Planung, Installation, Handel und das Marketing mit ACO Produkten.

Zur Anmeldung!

Sozial gut vernetzt

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen:
TOP