Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
Schnittstelle _ architektur _ wasser

Seljord Aussichtsturm: Zwischen Mythos und Landschaft

Norwegens Nessie heißt Selma und lebt der Sage nach im See Seljordsvatn in der Gemeinde Seljord. Zwar ist ihr Ruhm nicht ganz so groß, doch jährlich kommen viele interessierte Besucher, die am See Ausschau halten wollen. Die Gelegenheit dazu bietet ein hölzerner Aussichtsturm, der Teil eines seeumspannenden Erlebniskonzepts ist.

Die Seeschlange Selma soll erstmals 1750 gesichtet worden sein. Seitdem ist sie Teil der Mythen und Legenden der Region. Mit dem Entwicklungsprogramm "Seljord und seine Legenden" nutzte die Gemeinde 2008 diese und andere Geschichten, um die Region und die Landschaft für Einheimischen und Touristen attraktiver zu machen.

Im Mittelpunkt stand der mit Büschen und Sträuchern zugewachsene See. Um ihn zugänglicher zu machen, beauftragte die Gemeinde die Architekten von Rintala Eggertsson, an den wichtigen Stellen des Sees Aussichtspunkte zu gestalten.

Dafür wurde das Gebiet in zwei Teile aufgeteilt. Dem mittleren und südöstlichen Teil des Sees ordneten die Architekten drei kleinere Anlagen zu, für den südwestlichen Teil des Sees planten sie ein Hauptaussichtspunkt.

Die drei kleineren Aussichtspunkte organisierten Rintala Eggertson Architekten als Bau-Workshop. Zusammen mit Kunst-und Architektur-Studenten der NuovaAccademia di Belle Arte aus Mailand sowie Szenografie Studenten der norwegischen Theaterakademie arbeiteten setzten sie es gemeinsam um.

Der 15 Meter hohe Hauptaussichtsturm besteht aus verschiedenen Ebenen, die sich in unterschiedlichen Höhen der faszinierenden Landschaft und dem See öffnen. Er liegt zusammen mit einem kleinen Infocenter auf einem malerischen Uferstreifen und erlaubt es den Besuchern zwischen der Landschaft, dem Bekannten und dem Mystischen zu verweilen.

Nicht an einem See, sondern mitten in den Hüttener Bergen liegt die Globetrotter Lodge mit 23 Meter hohem Aussichtsturm. Bei der Fassadenentwässerung des ökologisch ausgerichteten Hotelgebäudes kamen ACO Profiline Fassadenrinnen zum Einsatz. Mehr zur Referenz finden sie hier.

Fotos: © Dag Jenssen


Das wird Sie auch interessieren

Aussichtplattformen in Westnorwegen: Kleine Bauwerke – große Wirkung

Norwegen - das sind tief eingeschnittene Fjorde, wilde Küsten und massenhaft unberührte Natur. Früher wurde hier gejagt und gefischt. Heute lockt die eindrucksvolle Landschaft jährlich Millionen Besucher. 3RW Architekter stellen die Frage, wie sich dadurch der Wert der Landschaft verändert - und beantwortet sie u.a. mit zwei gelungenen Aussichtsplattformen.

Weitere Informationen

Chicago Lakefront Kiosk: Neue Kioske für Chicagos Seeufer

Das Seeufer des Lake Michigan ist fester Bestandteil der urbanen Identität der US-amerikanischen Metropole. Ein über 30 Kilometer langer Streifen mit öffentlichen Parks, Stränden, Fußgänger- und Fahrradwegen macht das Ufer zu einem Magneten für Einheimische und Touristen. Über 40 Kioske versorgen besonders im Sommer die Besucher mit allem, was man so braucht.

Weitere Informationen

zurück zur Übersicht

Footer

Kontakt

Sie sind im Entwurf oder Planung eines Bauvorhabens oder haben Fragen zu unseren Produkten?
Dann wenden Sie sich an Ihren Architektenberater in der Region oder füllen einfach dieses Kontaktformular aus.

Newsletter

Unser kostenloser Newsletter bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um Planung, Installation, Handel und das Marketing mit ACO Produkten.

Zur Anmeldung!

Sozial gut vernetzt

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen:
TOP