Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
Schnittstelle _ architektur _ wasser

Scale Lane Bridge – ein bewegendes Erlebnis

In der Stadt Hull an der Ostküste Großbritanniens können Passanten eine besondere Schnittstelle von Architektur und Wasser hautnah erleben - auf der Schwenkbrücke "Scale Lane Bridge". Sie ist die weltweit erste Brücke, die Fußgängern das Überqueren während der Rotation ermöglicht.

Sieben Millionen Pfund hat das Projekt gekostet, das von den Architekten McDowell+Benedetti mit Alan Baxter Associates und dem Bauunternehmen Qualter Hall realisiert wurde. Nach zehnjähriger Bauphase verbindet die Brücke nun Hulls denkmalgeschütze Altstadt mit dem industriell geprägten, gegenüberliegenden Ufer. Auch das Museumsquartier des Westufers und die Hauptattraktion, das Aquarium "The Deep", wurden in den verbindenden Fußweg einbezogen.

Mithilfe der "Scale Lane Bridge" sollen Impulse für die weitere stadträumliche Entwicklung gesetzt werden. Dazu trägt auch das Restaurant bei, das sich in der Achse der Brücke befindet. Auf dem Restaurant befindet sich eine Aussichtsplattform, die zum Erholen einlädt und das Gefühl vermittelt, an Deck eines Kreuzfahrtschiffes zu sein. Zahlreiche Sitzplätze bieten den Fußgängern Gelegenheit zum Pausieren. Sie können sich setzen, aufs Wasser blicken und die Ruhe genießen. Wenn die Brücke dann ein oder ausgefahren wird, können sie alles hautnah miterleben und das Spektakel "vom Deck aus" beobachten. Da die Brücke nur halb so schnell wie das London Eye rotiert, kann sie während des Drehens bequem überquert werden.

Besonders nachts ist die "Scale Lane Bridge" ein echter Eyecatcher. Komplett beleuchtet und ausgestattet mit akustischen Installationen von Nayan Kulkarni, erregt sie die Neugier der Passanten. Eine Bodenbeleuchtung weist den Weg zum anderen Ufer, selbst wenn es stockfinster ist.

Zwei verschiedene Strecken führen über die Brücke: Der eine Weg mit sanfter Neigung führt außen herum direkt an der "Reling" vorbei, während der andere Weg ein stufiger Pfad ist, der durch das Innere der Brücke führt. Da der Wasserspiegel sich ständig ändert, wurde die Brücke sieben Meter über dem Flussbett gebaut. So können kleinere Boote passieren, ohne dass das Bauwerk bewegt werden muss.

Die Brücke schwingt über dem 35 Meter breiten Flussbett und wird im Volksmund auch wie der bekannte Spielautomat "Flipper" genannt. Das komplexe technische Design verleiht der maritimen Stadt einen neuen, spielerischen Aspekt. So ist die Brücke nicht nur ein stadträumlicher Impulsgeber und eine echte Landmarke, sondern auch ein besonderer Ort und ein Erlebnis für die Nutzer.


Das wird Sie auch interessieren

Regent’s Canal: Die Wiederentdeckung eines Wasserwegs

Das Wachstum Londons scheint keine Grenzen zu kennen. Doch muss es immer höher, luxuriöser, teuer sein? Ein fast vergessener Wasserweg in bester Lage bietet Potenzial für neue Ideen und eine nachhaltigere Stadtentwicklung.

Weitere Informationen

Brücke zwischen Stadt und Wasser

Das die Architekten von JDS die Qualitäten des Wassers als Vorteil für ihre Heimatstadt Kopenhagen zu nutzen wissen, haben sie bereits mit dem im Fluss liegenden Freibad "Islands Brygge" bewiesen. Nun haben sie am gegenüberliegenden Ufer das Projekt "Kalvebod Brygge" realisiert. Der Anspruch: die Belebung eines bisher funktional geprägten

Weitere Informationen

zurück zur Übersicht

Footer

Kontakt

Sie sind im Entwurf oder Planung eines Bauvorhabens oder haben Fragen zu unseren Produkten?
Dann wenden Sie sich an Ihren Architektenberater in der Region oder füllen einfach dieses Kontaktformular aus.

Newsletter

Unser kostenloser Newsletter bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um Planung, Installation, Handel und das Marketing mit ACO Produkten.

Zur Anmeldung!

Sozial gut vernetzt

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen:
TOP