Browser nicht unterstützt

Sie verwenden einen alten Browser, den wir nicht mehr unterstützen. Bitte verwenden Sie einen modernen Browser wie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox für eine optimale Webseitenbedienung.
Schnittstelle _ architektur _ wasser

Metcalfe Park Sydney – Park im Park

Der Metcalfe Park liegt im Westen Sydneys direkt am Wasser mit einem herrlichen Blick auf den ehemaligen Hafen. Drumherum sind in den letzten Jahren viele attraktive Wohnungen entstanden. Erfolgreiche Unternehmen haben sich an dem neuen Technologiestandort angesiedelt. Und dennoch hält sich kaum einer der vielen Passanten länger in dem Park auf. Doch dies sollte sich ändern.

Umliegende Unternehmen beauftragten die Stadt- und Landschaftsplaner von ASPECT Studios mit der Aufgabe, den Park attraktiver zu machen. Das Problem: Er besteht aus einer großen undifferenzierten Grünfläche mit flankierenden Wegen. Gewünscht war eine vorerst temporäre Aktion, die unterschiedliche Möglichkeiten für die Nutzer ausloten sollte. Durch die zeitliche Begrenzung konnten auch außergewöhnlichere Angebote gemacht und getestet werden.

Ziel war es, die Passanten zur Interaktion aufzufordern. Dies geschah nicht nur vor Ort, sondern bereits vorab über eine Website, auf der die Planungen vorgestellt wurden. Anwohner konnten darüber diskutieren und eigene Vorschläge einbringen. Realisiert wurden mehrere Tischtennisplatten, unterschiedliche Sitz- und Liegemöglichkeiten sowie ein langer Zick-Zack-Tisch mit Bänken. Darin integriert waren Sonnenschirme, Ladestationen für elektronische Geräte und kleine Kräutergärten - ein ideales Picknick-Angebot. Freies WLAN lud dazu ein, die Pause zu verlängern und im Park weiterzuarbeiten. Zusätzliche Bäume, die zwischen den Elementen platziert wurden, boten ebenfalls Schatten und verorteten den Popup-Park auf der Grünfläche. Die Möbel wurden aus nachwachsenden bzw. recycelten Materialien gebaut und konnten immer wieder neu arrangiert werden.

Begleitet wurde die temporäre Möblierung durch umfangreiche Studien vor und während der Aktivitäten. Durch die verhältnismäßig einfache Intervention konnte die Gesundheit und das Wohlbefinden der Anwohner ebenso gesteigert werden wie das Bewusstsein für das Potenzial städtischer Freiräume. Im nächsten Schritt sollen nun dauerhafte Angebote daraus abgeleitet werden.

Fotos: © Florian Groehn


Das wird Sie auch interessieren

Low Line: Ein Park unter den Straßen New Yorks

Seit Jahrzehnten wird in New York in die Höhe gebaut. Ein Wolkenkratzer nach dem anderen entsteht, um das begrenzte Platzangebot voll auszunutzen. Doch warum sollte es nicht auch mal andersherum funktionieren? Die Architekten von raad und das Lowline Lab wollen eine stillgelegte U-Bahn-Haltestelle in einen unterirdischen Park verwandeln.

Weitere Informationen

Flusslandschaft im Großstadtdschungel

Was der Central Park für New York ist der Bishan Park für Singapur. In der süd-ostasiatischen Metropole stellt er eine beinahe überlebenswichtige Oase im Häusermeer dar. Das Atelier Dreiseitl aus Überlingen am Bodensee verwandelte dort nun einen 2,7 Kilometer langen Betonkanal in einen mäandrierenden Fluss, der nicht nur Lebensraum für seltene Vögel und schimmernde Libellen bietet.

Weitere Informationen

zurück zur Übersicht

Footer

Kontakt

Sie sind im Entwurf oder Planung eines Bauvorhabens oder haben Fragen zu unseren Produkten?
Dann wenden Sie sich an Ihren Architektenberater in der Region oder füllen einfach dieses Kontaktformular aus.

Newsletter

Unser kostenloser Newsletter bietet Ihnen vielfältige Informationen rund um Planung, Installation, Handel und das Marketing mit ACO Produkten.

Zur Anmeldung!

Sozial gut vernetzt

Informieren Sie sich zu aktuellen Themen:
TOP