Schnittstelle _ architektur _ wasser

Lille Langebro Kopenhagen: neue Hafenbrücke für Radfahrer und Fußgänger

Um das Hafengebiet in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen zu revitalisieren und somit auch die Infrastruktur besonders für Radfahrer und Fußgänger weiter auszubessern, wurde die Brücke „Lille Langebro“ erbaut und am 01. Juli 2019 eröffnet.

Die neue Hafenbrücke erstreckt sich über den Innenhafen Kopenhagens auf einer Länge von rund 160 Metern und verbindet die Straße Vester Voldgade mit der Langebrogade im Stadtviertel Christianshavn. Dadurch wird sich die in unmittelbarer Nähe befindende Straßenbrücke Langebro, die täglich mehr als 40.000 Radfahrer passieren, entlastet und die Quartiere an den Kais neu belebt.

Entworfen wurde die Überführung im Rahmen eines ausgeschriebenen Wettbewerbs von dem Architekturbüro WilkinsonEyre, das sich bei der Gestaltung von den großen Bögen der bis heute weitgehend erhaltenen Stadtmauer Christianshavns inspirieren ließ. So folgt der Grundriss von Lille Langebro einer eleganten Kurve, die nur für die Durchfahrt großer Schiffe durchbrochen wird. Dafür besteht die Brücke aus vier flexiblen Elementen, von denen die zwei inneren schwenkbar sind, so dass Schiffe ungehindert passieren können.

Im Dunkeln sorgt der beleuchtete Handlauf der Brücke zudem für eine eindrucksvolle Atmosphäre und wunderbare Lichtspiegelungen im Wasser. Die Stadt Kopenhagen rechnet mit bis zu 10.500 Radfahrern und Fußgängern, die die Lille Langebro täglich nutzen werden.

Brücken sind Schlüsselstellen im Straßenverkehr. Sammelt sich Wasser auf ihnen, kann es schnell zu Aquaplaning oder Glatteis kommen. ACO bietet für die sichere und schnelle Entwässerung passende Lösungen an.

Ganz in der Nähe der Lille Langebro befindet sich das Gebäude BLOX des Architekten und OMA-Gründers Rem Koolhaas.


Das wird Sie auch interessieren

TOP