Schnittstelle _ architektur _ wasser

Risikominimierung bei Starkregenereignisse

Wann kommt der nächste Starkregen? Diese Frage lässt sich ziemlich sicher beantworten: Im Sommer. Eine Antwort auf die Frage wann Gebäude, Infrastruktur und schlussendlich Menschen ausreichend geschützt werden, ist schwieriger. In der Studie Urbane Sturzfluten im Auftrag des Bundesverbandes Deutscher Baustoff-Fachhandel formuliert Prof. Dr.-Ing. F.W. Günthert konkrete Handlungsforderungen.

Aufgrund der Ereignisse in den letzten Jahren sind Bürger und Kommunen inzwischen sensibilisiert. Sowohl im Baugesetzbuch als auch in den Wassergesetzen sind zur Vorsorge und zum Schutz vor urbanen Sturzfluten Vorgaben enthalten, die bei Planungen und Genehmigungen umzusetzen sind. Dennoch gibt es Verbesserungspotenzial. Die Studie nennt vier Handlungsfelder: 

den Ausbau der Risikoanalyse und der Risikokommunikation zur Aufklärung,die Anpassung bestehender Entwässerungsplanungen und -systeme,eine durchgängige Planung von Maßnahmen in allen Maßstäben,eine bessere Zusammenarbeit von Grundstückseigentümern, kommunalen und staatlichen Behörden und Ämtern.

Darüber hinaus werden für die drei Akteure Kommune, Wasserwirtschaft und Eigentümer folgende Handlungsfelder identifiziert.

Die Kommune:

  • Niederschläge messen, die Informationen auswerten und kommunizieren
  • Festlegen, welche Flächen überflutet werden können, welche überflutet werden dürfen und welche nicht
  • Den Bestand überprüfen und die Entwässerung ggfls. anpassen
  • Besonderer Schutz von Tunnel und Unterführungen
  • Abfluss verzögern und Mengen reduzieren, z.B. durch versickern


Grundstückseigentümer:

  • Alle Gebäudeteile und Anlagen, die unterhalb der Geländeoberkante liegen besonders schützen
  • Maßnahmen zum Rückhalt bzw. zur Versicherung vorsehen
  • Fachgerecht ausgeführte Entwässerungsanlage zum sicheren Ableiten des Regenwassers bis zur Rückstauebene


Wasserwirtschaft:

  • Erfassen und Auswerten von Daten zu Starkregenereignissen und Schadensfällen
  • Besonderer Schutz von Tunnel und Unterführungen

Als Entwässerungsexperte bietet ACO Lösungen zum sicheren Schutz von Gebäuden und Verkehrsinfrastruktur.

 

Zurück zur Übersicht
TOP