No Man´s Land

No Man´s Land

Das „Niemandsland“-Forschungsprojekt verspricht Abhilfe bei der Bewältigung einer ökologischen Krise, indem es auch die Umstände verändert, die zu einem seit Langem bestehenden politischen Problem beitragen.

No Man´s Land

Viele der politischen Handlungen in dieser Region wurden bestimmt durch die Kontrolle über Ressourcen. Eine der umstrittensten Ressourcen in der Region – und generell auf der Welt – ist Wasser. Angesichts der Tatsache, dass die Weltkarte der Wasserressourcen entlang politischer Grenzen verläuft, stellt sich die Frage, wie Architekten sich in diesen komplexen politischen Kräftespielen und Entscheidungsprozessen betätigen können.

Das „Niemandsland-Projekt“ konzentriert sich auf das Problem, dass das Tote Meer im Begriff ist zu verschwinden. Das schnelle Zurückweichen des Meeres verursacht ökologische, infrastrukturelle und ökonomische Schäden von erheblichem Ausmaß.
Das Vorhaben verlagert die gefährdeten Urlaubsziele in einen Verbund künstlicher Inseln in einer „Niemandsland“-Region. Diese Region soll unbeanspruchtes Territorium werden, da das Tote Meer sich zurückzieht und die Wassergrenzen sich nicht länger mit politischen Grenzen decken werden. Der Verbund künstlicher Inseln würde für neue Touristenanlagen, die Produktion erneuerbarer Energie und Frischwasserversorgung sorgen. Eins der Ziele des Inselkomplexes wäre die Entwicklung einer Technologie, die der feuchten Luft über dem Meer Wassermoleküle entzieht. Das Vorhaben beschäftigt sich mit Folgendem: Ist es möglich, die Bedingungen der Wasserversorgung in der Region zu verändern und damit neue Voraussetzungen für einen politischen Wandel zu schaffen?

Krise, Opportunismus und die „gegenwärtige Zukunft“

»Dieses Projekt erfordert neue Arten von Raum, Organisation und Form.«
– Phu Hoang Office

„Wir glauben, dass bisher unbeachtete Schnittpunkte zwischen politischer Krise und schnellem ökologischem Wandel Architekten die Möglichkeiten zur architektonischen Innovation bieten können. In einer Reihe von Forschungsinitiativen haben wir versucht, über die traditionelle Aufgabe eines Architekten, die Problemlösung, hinauszugehen und stattdessen mit dem Projekt ‚gegenwärtige Zukunft‘ auf Krisen zu reagieren. Dieses Projekt erfordert neue Arten von Raum, Organisation und Form. Architektonischer Opportunismus, ohne dessen negative Konnotation, verhilft uns zu den Mitteln, aus politischen Konflikten und Umweltthemen die ‚gegenwärtige Zukunft‘ zu bauen, die eine radikale Veränderung herbeiführen würde. Die gegenwärtige Krise in Fragen der Ökonomie, Sozialpolitik und Umwelt beschwört die Frage herauf, wie wir uns eine andere Zukunft vorstellen und gleichzeitig mit den heutigen Bedingungen umgehen. Und darüber hinaus: Wie planen wir Wandel, ohne uns auf die alten architektonischen Topoi von Utopia zu verlassen, die auf der Suche nach einer trügerischen Perfektion die Gegenwart überspringen? Im Gegensatz zu einer utopischen Vision kann eine ‚gegenwärtige Zukunft‘ aus den unvollkommenen und chaotischen Wirklichkeiten unserer Städte schöpfen. Genau diese Unzulänglichkeiten und pragmatischen Bedingungen bilden die Zwänge und Variablen in unserem Entwurfsprozess. Unsere Forschungsinitiativen nutzen aktuelle politische Konflikte und Umweltkatastrophen als Grundlage, um architektonische Fragen zu formulieren. Als Ergebnis ist eine einzigartige Form von Architekturforschung entstanden – eine, die damit beginnt, Informationen aus Nachrichten, dem Internet und akademischen Zeitschriften zusammenzutragen. Potenzielle Standorte werden identifiziert, indem feste soziopolitische Grenzen mit fließenden natürlichen Grenzen überlagert werden. Die entstehenden Wasserflächen bieten sowohl einzigartige Herausforderungen als auch unerschlossene Möglichkeiten. Wir definieren unseren Forschungsprozess als ein Mittel, Fragen zu stellen, die sich mit der Möglichkeit des Entwurfs einer ‚gegenwärtigen Zukunft‘ beschäftigen, anstatt einfache Antworten anzubieten.“ (Phu Hoang Office)

No Man´s Land

Die Visionäre

No Man´s Land

Das preisgekrönte Architekturbüro Phu Hoang Office, gegründet in New York City, widmet sich dem Entwurf intelligenten und zeitgenössischen Designs. Die kreative Arbeit beginnt beim Zusammenspiel zwischen den Aktivitäten in einem Gebäude und den äußeren Gegebenheiten – natürlichen und künstlichen – unter denen diese Aktivitäten stattfinden. Anspruch ist es, Zwänge und Beschränkungen wie Planungsbeziehungen, klimatische Bedingungen und Bebauungsvorschriften in völlig neue Designlösungen zu verwandeln. Die Designphilosophie beinhaltet die Realisierung von Projekten verschiedenster Größe – kleiner Projekte wie der Neugestaltung eines 90 qm großen Innenraums oder riesiger wie Forschungsinitiativen von 100.000 qm. Jeder Projektumfang erfordert eine maßgeschneiderte Konzeptstrategie, die sowohl den lokalen Anforderungen genügt als auch gleichzeitig den globalen Anforderungen durch Umgebung und Umwelt entspricht.

Zurück zur Übersicht