Schnittstelle _ architektur _ wasser

Green Float

Urbanes Leben - als begehrter Lebensstandard - findet heute in Städten statt, deren Form und Funktion auf wirtschaftlichen Entwicklungen basieren. Dabei sollte doch Glück unabhängig von materiellem Wohnstand gemessen werden. Am Kontakt mit der Natur, an gesundem, angenehmem Leben. In Harmonie mit der Natur, als Teil eines Ökosystems. Die "botanische Stadt" hat das Ziel, ein Ort zu sein, der diese Ansprüche erfüllt.

 

Keimzelle ist eine Konstruktion, die gleich einer Wasserrose auf dem Meer schwimmt - in einer Region und mit einer Form, welche die für den Menschen angenehmsten Lebensbedingen ausschöpft. Im Pazifischen Ozean auf Höhe des Äquators sind diese Bedingungen erfüllt: Sonnenlicht ist reichlich vorhanden, die Bedrohung durch Taifune ist minimal.

 Die Blüte ist eine kompakte, energiesparende "Stadt im Himmel" für 30.000 Einwohner. In etwa 1.000 Meter Höhe herrscht ganzjährig eine konstante Temperatur von 26-28 °C. Am Fuß der Konstruktion - mit dem Flair von Wasser und Natur - leben weitere 10.0000 Menschen in flachen Gebäuden und in unmittelbarer Nähe zu Stränden sowie zu den Lagunen, die von Muscheln und Fischen bevölkert sind. Hier zu leben erhöht den Glücksfaktor. Der Turm beherbergt neue Industrieformen, die Natur und Technologie vereinen, ebenso wie Raum für Pflanzen.

 

 

 

Distanzen und Anordnungen auf der Insel entsprechen dem menschlichen Maßstab. Eine Zelle - eine einzelne schwimmende Insel - hat am Fuß einen Durchmesser von drei Kilometern, in der Stadt im Himmel mit einem Durchmesser von einem Kilometer sind alle Funktionen fußläufig erreichbar. Die Zellen verbinden sich zu Modulen mit einer Einwohnerzahl von 100.000 Menschen und schlussendlich zu Einheiten für eine Million Einwohner.

Auch technisch orientiert sich die Stadt an der Pflanzenwelt. Durch Maßnahmen wie die Vermeidung von Verkehr, Reduzierung des Energieverbrauchs und den Einsatz erneuerbarer Energien in Kombination mit der Kohlenstoffbindung des umgebenden Wassers kann sogar eine positive CO2-Bilanz erreicht werden. Die Insel ist ein in sich geschlossenes System, das sich selbst trägt: Nahrungsmittel werden zu 100 % auf der Insel erzeugt, der anfallende Abfall wird zur Energieerzeugung genutzt. Eine hohe Biodiversität trägt zum Leben in harmonischer Balance mit der Natur bei.

 

Die Visionäre

Seit der Gründung vor zwei Jahrhunderten basiert die Arbeit der Shimizu Corporation auf den Prinzipien "Rongo to Soroban", die ein Gleichgewicht zwischen dem ethischen Humanismus des Konfuzius und den wirtschaftlichen Lehren, für die der Abacus symbolisch steht, erhalten. In einfachen Worten: Heute wie damals strebt das Unternehmen danach, auf ethisch wertvolle Weise zur Gesellschaft beizutragen. Das moderne Unternehmen sieht sich dazu verpflichtet, vielfältigen sozialen Verantwortungen nachzukommen. Anhand der Unternehmensphilosophie leben Management und Angestellte diese Grundsätze Tag für Tag.

Zurück zur Übersicht
TOP