Schnittstelle _ architektur _ wasser

Flamingo-Dreams: ein Aussichtsturm in Abu Dhabi

Wie ein großes Vogelnest erscheint der Entwurf für den neuen Aussichtsturm am Al-Wathba-See in Abu Dhabi. Besucher sollen von der Plattform den perfekten Blick auf die Umgebung genießen und natürlich die dort heimischen Vogelarten, besonders die beliebten Flamingos, beobachten können.

Das Al-Wathba Naturschutzgebiet liegt 40 km südöstlich von Abu Dhabi und umfasst fünf Quadratkilometer Feuchtgebiete, Salzseen sowie versteinerte Sanddünen. Bekannt ist das Reservat für die Vielzahl an Pflanzen- und Tierarten, die hier ihre Heimat gefunden haben. Der Al-Wathba-See war ursprünglich ein sogenannter Sabcha, ein flaches Becken, das nur zeitweise mit Wasser gefüllt ist. Doch seitdem zusätzlich aufbereitetes und gefiltertes Abwasser aus Abu Dhabi in den See geleitet wird, existiert er nicht mehr nur während der Wintermonate, sondern das ganze Jahr über. Dadurch besiedeln zahlreiche Flamingos den See, die im Frühling an den Ufern brüten – ein Naturschauspiel, das viele Besucher anlockt.

Um die sensiblen Lebewesen optimal beobachten zu können, haben die Architekten Bryan Fan und Shelley Xu eine luftige Stahlkonstruktion entwickelt, die mit Bündeln aus Palmenblättern bedeckt wurde. Während die Blätter unten etwas fester zusammengeknüpft sind, öffnen sie sich nach oben hin und bieten den Besuchern kühlen Schatten. Dank des natürlichen Materials sind die Menschen für die Tiere nicht sichtbar, so dass die Flamingos ganz ungestört auf Nahrungssuche gehen oder sich um ihren Nachwuchs kümmern können. Von der Plattform aus, die aufgrund ihres Materials und der organischen Form einem gigantischen Vogelnest ähnelt, genießen die interessierten Besucher einen perfekten Blick auf das Naturreservat.

Die einzigartige Aussichtsplattform ist im Rahmen eines Wettbewerbs entstanden, bei dem Projekte für ein Vogelobservatorium vorgestellt wurden, die das bestehende Besucherzentrum des Reservats ergänzen und sich zu einem neuen architektonischen Wahrzeichen entwickeln. Die beiden Architekten Bryan Fan und Shelley Xu entschieden mit ihrem Projekt „Flamingo-Dreams“ den Wettbewerb schließlich für sich.

In der niederländischen Provinz Zuid-Holland können die heimischen Vögel von dem Vogelobservatorium „TIJ“ aus nächster Nähe beobachtet werden.

 



Das wird Sie auch interessieren

zurück zur Übersicht
TOP