Bloom Aquatic Farm: Katalysator der Meere

Bloom Aquatic Farm:
Katalysator der Meere

Steigende Meeresspiegel, Überschwemmungen – das Meer wird oftmals als Gefahr betrachtet. Dabei kann es auch zur Lösung der Klimaproblematik beitragen. Im Jahr 2050 werden wir auch das Meer als Anbaugebiet nutzen – mit schwimmenden Farmen. Das dort angebaute Phytoplankton reduziert die CO2-Belastung und produziert Sauerstoff.

Bloom Aquatic Farm: Katalysator der Meere

Die schwimmende Farm Bloom ist eine Kugel, die ähnlich einem Eisberg im Wasser schwimmt und zu einem Teil aus dem Wasser ragt. Innerhalb befinden sich kleine kugelförmige Konstruktionen mit unterschiedlichen Funktionen: Wohn- und Arbeitsräume für Wissenschaftler, Anbau von Phytoplankton und Entsalzung von Meerwasser.

Bloom wird mit Kabeln am Meeresgrund verankert und kann so Schwankungen im Meeresspiegel registrieren. Dies kann beispielsweise zur Tsunamiwarnung genutzt werden. Darüber hinaus kann Bloom gezielt dort eingesetzt werden, wo aufgrund von Verschmutzungen der Sauerstoffgehalt im Meer besonders niedrig ist.

Sitbon Architectes bezeichnen ihr Projekt als Welt im Kleinen, die uns unseren CO2-Fußabdruck bewusst macht. Jeder ist aufgefordert, verantwortungsvoll mit der Umwelt umzugehen.

Bloom Aquatic Farm: Katalysator der Meere
Zurück zur Übersicht