Schnittstelle _ architektur _ wasser

Underwater Pavilions - Kunst unter Wasser

 

Um auf die Bedeutung der Ozeane und ihren Schutz aufmerksam zu machen, entwarf der Künstler Doug Aitken die Unterwasserinstallation „Underwater Pavilions“. Die drei geometrisch gestalteten Skulpturen scheinen im Wasser zu schweben und befinden sich ca. 4,5 Meter unterhalb der Meeresoberfläche in Kalifornien.

So eröffnet sich die Schönheit dieser Installation nur vom Wasser aus – ob als Schwimmer, Taucher oder Schnorchler, beim Betrachten und Interagieren mit den großen Skulpturen kommt man der Unterwasserwelt auf ganz besondere Weise näher. Denn die Underwater Pavilions passen sich nicht nur ihrer Umgebung an, sondern entwickeln nach kurzer Zeit ihr eigenes Ökosystem: Algen setzen sich auf die Außenhaut und locken Fische sowie andere Meeresbewohner an.

„Ich wollte keine Galerie als Standort für die Pavilions. Unter Wasser zu sein, ist ein ganz besonderes Erlebnis, es geht ums Überleben und um die eigene Verwundbarkeit. Man muss sehr fokussiert sein, um in die Unterwasserwelt abzutauchen“

sagt Doug Aitken.

Der Ozean trägt zudem täglich zur Veränderung des Kunstwerks bei, das teils verspiegelt, teils rau wie ein Felsen ist, und macht aus den Pavilions wandelbare Objekte, die im Dialog mit dem Meer stehen. Betrachter können die Skulpturen durchschwimmen oder sie als kaleidoskopisches Observatorium nutzen, um die Unterwasserwelt und ihre Bewohner aus neuer Perspektive zu sichten.

Entstanden und realisiert wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit Cyrill Gutsch, Gründer der Umweltschutzorganisation „Parley for the Oceans“ und dem Museum of Contemporary Art, Los Angeles (MOCA). Zukünftig sollen die Underwater Pavilions auch an anderen Orten zu sehen sein.


Das wird Sie auch interessieren

zurück zur Übersicht
TOP