Schnittstelle _ architektur _ wasser

Soria Moria Sauna – für die kleine Auszeit im Grünen

Obwohl die Sauna im allgemeinen als eine finnische Erfindung gilt, ist sie auch in Norwegen sehr beliebt. Denn ist es draußen kalt, regnerisch und windig, was in dem Land der Fjorde keine Seltenheit ist, sorgt Wärme für höchstes Wohlbefinden.
Die „Soria Moria Sauna“ befindet sich mitten auf dem Lake Bandak im Süden des Landes und schwebt wie ein Kunstwerk auf dem Wasser.  

Die auf Stelzen erbaute Sauna von Feste Landskap / Arkitektur ist durch einen gezackten Steg mit dem Festland verbunden, der Teil eines Wanderweges entlang des Sees ist und direkt zu dem nahe gelegenen Hotel Dalen führt.
Neben einer Sauna befinden sich auf dem Plateau ein Umkleideraum sowie ein großzügiger Sitzbereich, von dem aus Besucher einen faszinierenden Blick über das Wasser genießen oder den Sprung ins kalte Nass wagen können. Auch die bodentiefen Fenster sorgen für eine eindrucksvolle Verbindung zum umliegenden See – mit dem man hier auf Augenhöhe ist.  

Bei der Formgebung dieser kleinen Wohlfühloase ließen sich die Architekten von der charakteristischen Silhouette der Berge inspirieren, die den See und die Sauna umringen. Die Fassade ist aus regionalen Holzschindeln gefertigt und erstrahlt zum Teil in goldener Farbe – in Anlehnung an das namensgebende, norwegische Märchen „Das Soria-Moria-Schloss“ von Peter Christen Asbjørnsen und Jørgen Moe, das von einem goldenen Palast in den Bergen erzählt.  

Die Soria Moria Sauna ist Teil des Projekts „The Waterway’s Stories“: Sechs Kunst-, Architektur- und Lichtinstallationen sollen die Kanalgegend für Besucher attraktiver gestalten.

 

„Die Grundidee ist, dass Besucher und Bewohner der Region die Kanallandschaft auf eine neue Art erleben können.“

 

sagt der Architekt David Fjågesund von Feste Landskap / Arkitektur, der Teil eines mehrköpfigen Designteams ist, bestehend aus Landschaftsarchitekten, Lichtgestaltern und Künstlern. Da die vielen Fjorde in Norwegen für den Schiffsverkehr häufig Schwierigkeiten und Gefahren bergen, plant das Architekturbüro Snøhetta den ersten Schiffstunnel der Welt. 

 


 

 

Das wird Sie auch interessieren

zurück zur Übersicht
TOP