Fußball auf dem Meer

Fußball auf dem Meer

Einer der wohl ungewöhnlichsten Orte, um Fußball zu spielen, ist der Fußballplatz des schwimmenden Fischerdorfes Panyi (Panyee) in Thailand. Er ist – wie das gesamte Dorf – auf Pfählen gegründet, mitten in der malerischen Phang Nga Bucht.

Fußball auf dem Meer

Wer hier von einer beeindruckenden Kulisse spricht, meint steile Felswände statt steiler Tribünen. Die bizarren Felsformationen sind neben dem Fischreichtum charakteristisch für die Bucht, die nördlich von Phuket liegt und seit 1981 Marine-Nationalpark ist. Vor einigen hundert Jahren lockten der Schutz der Felsen und die reichen Fischgründe indonesische Fischer mit ihren Familien nach Norden. Am Rande einer felsigen Insel rammten Sie ihre Fahne ins Meer und gründeten so das Dorf Panyi (ihr Wort für Fahne).

Die Bewohner von heute haben sich den Pioniergeist ihrer Vorfahren offenbar bewahrt. Trotz aller räumlichen Einschränkungen gründeten die Kinder des schwimmenden Dorfes einen eigenen Fußballclub. Ihr Spielfeld mussten sie allerdings erst bauen – als Plattform über dem Wasser. Der Nachteil: War der Ball im Aus, musste geschwommen werden. Der Vorteil: Durch das nasse und enge Spielfeld sowie die kleinen Tore entwickelten die Spieler eine besonders gute Technik. So kam es auch, dass die Mannschaft bei den lokalen Meisterschaften den zweiten Platz belegte.

Fußball auf dem Meer
Zurück zur Übersicht