Aarhus Harbour Bath – für den Sprung ins kalte Wasser

Aarhus Harbour Bath – für den Sprung ins kalte Wasser

Wer gerne schwimmen geht und im Sommer in Dänemark unterwegs ist, für den ist das neu eröffnete Hafenbad „Bassin 7“ in Aarhus genau das Richtige: Verschiedene Schwimmbecken und Liegezonen bieten Platz für bis zu 650 Badegäste – die perfekte Abkühlung an heißen Sommertagen.

Aarhus Harbour Bath – für den Sprung ins kalte Wasser

Als eine schwimmende trianguläre Insel liegt die neue Anlage vor der Küste der zweitgrößten Stadt Dänemarks zwischen dem Yachthafen und den Piers 4 und 2, entworfen von den dänischen Architekten der Bjarke Ingels Group (BIG). Von der Hafenmauer aus kann das neue Freibad von Badelustigen betreten werden – ein rechteckiger 50 Meter langer Pool, der parallel zur Uferseite verläuft, bietet viel Platz, um im Sonnenschein seine Bahnen zu ziehen oder den Sprung ins kühle Nass zu wagen. Für die Kleinen wurden zwei flache Schwimmbecken integriert, die zum Plantschen und Spielen einladen. Ein kreisförmiger Pool befindet sich in der Rundung des Hafenbads, der die Freizeitoase um eine weitere Badestelle sowie einen Sprungturm ergänzt. Bademeister und eine geprüfte Wasserqualität sorgen für sicheren Badespaß.

Um nicht nur das Bad im Wasser, sondern auch in der Sonne genießen zu können, ist die neue Badeinsel mit einer im nordischen Design gestalteten umlaufenden Promenade aus Holz versehen, auf der die Besucher entspannen und relaxen können. Darüber hinaus wurde auch der Hafen selbst erweitert: Beachvolleyballplätze, Cafés und Bars sorgen für den perfekten Tag am Wasser. Zukünftig soll ein Theater, ein Hotel, Restaurants und Geschäfte die neue Uferfront vervollständigen. Das „Bassin 7“ ist den Sommer über von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet sein und bietet Besuchern ein unvergessliches Badeerlebnis.

In Offenbach soll sich die Gegend rund um den Hafen sogar zu einem ganz neuen Stadtviertel entwickeln. Mehr erfahren Sie hier.

Bilder: © rasmus hjortshoj

Aarhus Harbour Bath – für den Sprung ins kalte Wasser
Das Badeschiff in Berlin

Das Badeschiff in Berlin

aden mitten in der Spree – na ja, fast! Das „Badeschiff“ knüpft an die Tradition der Berliner Spree-Badehäuser um die Jahrhundertwende an und übersetzt diese in die Neuzeit. Dazu wurde von WILK-SALINAS Architekten zusammen mit der Berliner Künstlerin Susanne Lorenz und dem spanischen Büro AMP Arquitectos ein 30 Jahre altes Lastschiff ohne Motor, das vormals als Tanklastschiff für die Binnenschifffahrt genutzt worden war, zum Pool umfunktioniert.

Weitere Informationen

Die Klimafliese – Wie aus Gehwegen neue Wege im Regenwassermanagement werden

Die Klimafliese – Wie aus Gehwegen neue Wege im Regenwassermanagement werden

Das dänische Architekturbüro Tredje Natur entwickelt Konzepte für einen modernen Umgang mit Regenwasser. Zusammen mit ACO entstand das Projekt „Klimafliese“, als Baustein zur nachhaltigen und sensiblen Integration der Wassermassen in den Stadtraum. Wir sprachen mit Flemming Rafn Thomsen, einem der Gründungspartner des Büros.

Weitere Informationen

Zurück zur Übersicht